Bonsai

Die Kunst kommt aus CHINA und JAPAN und hat eine über 1000jährige Tradition. Entstammt einer religiösen Naturanschauung und ist heute eine Freizeitbeschäftigung, die immer mehr Leute entdecken, als Alternative zur hektischen Gesellschaft, als Form modernen Lebensstils oder als kleines Naturerlebnis.

BONSAI sind weder Kümmerlinge noch Zwergzüchtungen, sondern Bäume, Sträucher und Gräser aus der Natur in einer Schale gepflegt.


Die FORM bekommt die Pflanze durch Schnitt an Ästen und Zweigen, durch Drahten und Biegen von Stamm und Ästen.


Der WURZELSCHNITT ist notwendig zur Ausbildung neuer Nährstoftwurzeln in der kleinen Schale (wie bei Zimmerpflanzen)-alle 2Jahre im Frühjahr.

        

 


"Bonsai sind lebende Kunstwerke, die über Jahre und Jahrzehnte ( Japan: Jahrhunderte, über Generationen) zu einer bestimmten individuellen Form gestaltet werden und doch nie vollendet sind. Sie werden von Jahr zu Jahr schöner und wertvoller und bringen immer mehr Freude! "

Zwei wichtige Unterschiede:

1. INDOOR-Bonsai: Dies sind Pflanzen aus tropischen und subtropischen Klimazonen. Sie können das ganze Jahr im Haus gehalten werden. Die meisten vertragen die trockene aufgeheizte Raumluft im Winter gut. Sprühen mit kalkfreiem Wasser, wenn es notwendig ist. Im Sommer lieben sie einen halbschattigen/ schattigen Platz. Niemals darf man diese Art kalter Witterung oder Frost aussetzen.!!


Kalthaus-Bonsai. Pflanzen aus mediterranen Klimazonen benötigen im Winter einen hellen kühlen Ort (Winterruhe ,viele verlieren die Blätter ). Temperaturen von 5'C - 10'C sind für die meisten Arten ideal, z. B.: Olive, Myhrte, Granatapfel;

2.OUTDOOR (Freiland-) -Bonsai: Das sind Pflanzen die unser Klima vertragen. Sie sollten das ganze Jahr im Freien stehen, geschützt vor Wind und Wetter und nicht direkt an einer unbeschatteten Südseite. Im Winter müssen sie auch nach Bedarf gegossen werden! Vorsicht, nicht zuviel! Frostbeständige Schalen verwenden! Sie können den Bonsai auch ohne Schale in den Garten setzen und vor dem ersten Austrieb im Frühjahr wieder herausnehmen. Weiters ist es möglich den Bonsai in hellen, luftigen und frostfreien Räumen zu überwintern. Achtung! Niemals länger als 2 - 3 Tage in die Wohnung nehmen. Keine Temperaturschocks! Die Japaner bringen den Bonsai nur herein, um einen geschätzten Gast zu ehren oder um sich ein Wochenende daran zu erfreuen.

Was benötigt ein BONSAI um gesund zu bleiben?

1. Der richtige Standort - Licht:

Für Indoor-Bonsai grundsätzlich sehr helle Plätze wählen (Fensterbank Süd/West - Richtung, min. 700Lux bis 3000Lux, leichte Schattierung Fenstergardine).
 Reicht das Licht nicht aus, muß mit einer Pflanzenlampe verstärkt werden. Bonsai nicht in verrauchte Räume stellen!
 Im Winter vor trockener Heizungsluft schützen Luftbefeuchter, Wassertasse, mit kalkfreiem Wasser besprühen, durch unterlegten Isolierplatte das Vorbeiströmen heißer Luft vom Heizkörper verhindern.
 Regelmäßig lüften! Raumtemperatur 18°C - 22°C
 Im Frühsommer stellen sie den Bonsai am besten ins Freie an einen schattigen/halbschattigen Ort, er wird es ihnen mit starken frischen Trieben danken.

2. Richtig gießen:


Die Erde rund um die Wurzeln darf niemals vollständig austrocknen.
 Täglich (!) die Erde prüfen, bei Bedarf gießen (spezielle Anleitung beachten) mit einer feinen Brause oder feinen Gießkannenhals, damit sich die Erde besser und schneller benetzt. Immer soviel gießen, bis das Wasser aus den großen Abflußlöchern im Boden der Schale abfließt Nicht im Wasser stehen lassen führt zur Übersäuerung der Erde, die Wurzeln sterben ab. Zum Gießen Regenwasser oder kalkarmes Wasser verwenden ( Wasser aus Enthärtungs. anlagen ist nur bedingt verwendbar zu hoher Salzgehalt am besten geeignet ist belebtes Wasser für Mensch und Pflanze). Eine Dusche im warmen leichten Sommerregen reinigt Pflanze und Erde -Ein wahres Vergnügen für jeden Bonsai!


3. Düngen:
 Im Sommer entweder organischen Bonsaidünger 14tägig oder eine halbe Dosierung handelsüblichen mineralischen Dünger monatlich.
 Im Winter am besten nicht düngen geringere Schädlingsanfälligkeit.


4. Schneiden:


Indoor-Bonsai können das ganze Jahr beschnitten werden. Entweder sie schneiden ihren Bonsai auf die vorgegebene Form zurück ( Erhaltungsschnitt und Auslichtung ) oder sie gestalten ihn entsprechend der natürlichen Möglichkeiten zu einer neuen Form. Freilandbonsai müssen artspezifisch vor oder nach Wuchsschüben geschnitten werden.


5. Umtopfen:


Wenn der Wurzelballen zu dicht wird und nur mehr sehr schlecht Wasser aufnehmen kann, sollte umgetopft werden. Den Bonsai vorsichtig aus der Schale nehmen, die Wurzeln langziehen, 30% -50% wegschneiden und sofern es optisch noch paßt, wieder in die gleiche Schale zurücksetzen.
 Erde-Grundmischung: 2 Teile ungedüngte Blumenerde, 1 Teil Torf, 1 Teil Quarzsand, Vorteilhaft zusätzlich Pflanzen-Pro verwenden von Pro Energetic


6. Drahten:


Formen und korrigieren des Wuchses von Stamm und Zweige mit Hilfe von Kupferdraht oder Bonsaidraht. Nur drahten solange Stamm und Zweige noch biegsam sind!


7. Schädlinge:


Treten nur auf, wenn Standort oder Pflegebedingungen nicht passen. Wenn Schädlinge zu sehen sind sofort Bedingungen verbessern, bei geringem Befall händisch entfernen sonst mit handelsüblichen (biologischen) Spritzmittel behandeln.


B. Literatur und Fachberatung:
 Bevor sie einen Bonsai kaufen, lassen sie sich von einem Fachmann beraten. Achten sie auf Qualität und Frische der Pflanze, sowie auf Kundendienst, wenn sie Hilfe benötigen bei der Gestaltung oder Pflege. Ein Bonsaibuch sollte jeder Freund dieser Kunst gelesen haben.

Bei uns sind sie in guten Händen